Welcome to Down Under

Hallo und G’day vom anderen Ende der Welt 🙂

Nachdem wir ja nun schon ein paar Wochen in Australien sind und uns so langsam eingewöhnt haben, haben wir es doch tatsächlich geschafft unseren ersten Blogeintrag zu schreiben!! Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten sollte nun aber alles klappen und ihr könnt an unserem Abenteuer teilhaben.

 

img_6615     img_6599

Unser Flug nach Sydney war trotz der Entfernung super entspannt und wir sind gut in Down Under angekommen. Nachdem wir im Hostel eingecheckt haben, sind wir erstmal durch die Stadt gelaufen und haben Sydney ein wenig erkundet. Es gibt hier wunderschöne Gärten, wo man sich hinsetzen kann, um zu entspannen, ein Buch zu lesen oder ein Picknick zu machen. Die Fußgängerampeln hier in Australien machen alle Geräusche. Es gibt ein Geräusch, wenn die Ampel rot ist und eins, wenn sie auf grün umspringt. Und an jeder Ecke gibt es kleine Reisebüros oder Backpacker Lounges, wo man neue Leute trifft und Ausflüge buchen kann. In einer dieser Lounges wurden wir dann auch gleich für unsere erste bevorstehende Tour entlang der Südküste beraten und haben einige Idden für Tagestrips erhalten. Die Aussies sind alle super nett und man kann sich super mit ihnen unterhalten. Man fühlt sich sofort willkommen.

In den ersten paar Tagen hatten wir einige Meetings von der Organisation, bei dem sich alles um Au Pair, Bankangelegenheiten, Reisen, Versicherung und die Begegnung mit den giftigen Bewohnern des Landes drehte. Natürlich habe wir auch andere Au Pairs kennengelernt 🙂

Unser erster Ausflug ging in die Blue Mountains, welche westlich von Sydney liegen. Wir hatten den lustigsten Tourguide, den man sich vorstellen kann. Als erstes sind wir zu einem Aussichtspunkt gefahren, von dem man einen Blick über den Nationalpark hatte. Die Landschaft hier ist atemberaubend!! So etwas kann man sich nicht vorstellen. Nach ein paar Fotos am Rande der Klippen, ging es für uns zu Fuß weiter durch den Nationalpark zu denWasserfällen. Wir dachten, dass die Aussicht beim ersten Stop schon nicht zu toppen wäre, aber was wir an den Wasserfällen gesehen haben, war nur noch schöner 🙂 Anstrengend war dann allerdings der Aufstieg entlang der Wasserfälle hoch zu seiner Quelle. Nach einer kleinen Stärkung hatten wir dann eine kleine Unterrichtseinheit zum Didgeridoo spielen. Dies ist ein traditionellen Musikinstrument der Aborigines. Das war gar nicht so leicht, doch mit ein wenig Übung hat es dann geklappt.

img_6705    img_6676

Danach ging es richtig in den Busch.Über Trampelpfade ging es immer tiefer in den Dschungel hinein. Nachdem wir eine Funnel Web Spider (vorsichtig SEHR GIFTIG!!) aus ihrer Höhle gelockt haben, durften wir dann noch die Cockatoo’s (Kakadu’s) füttern. Auf dem Weg zurück zu unserem Bus hat es wie aus dem Nichts angefangen zu regnen und wir dachten, ach ist nicht so schlimm, zum Bus ist es ja nicht mehr weit. Der leichte Regen hat sich dann aber innerhalb weniger Minuten als Gewitter mit Hagelsturm und Hagelkörnern so groß wie Golfbälle entpupppt. Wir waren alle bis auf die Knochen durchnässt, als wir am Bus ankamen, doch unser erstes Abenteuer war somit perfekt.

 

img_6699

Cheers mates & bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.